Freitag, Oktober 02, 2009

Jetzt wirds albern

Wie man innerhalb des Vorstands der Piratenpartei miteinander kommuniziert bzw ob man es überhaupt tut, ist eigentlich keine besonders interessante Frage. Eigentlich.
Denn nun stellt sie sich doch, denn anscheinend, wie hier zu lesen ist, behaupten zumindest Teile der Piratenpartei öffentlich, dass der Jungle World nicht mit einer Klage gedroht worden sei.
Deswegen hier die entsprechende Nachricht, die der Jungle World am 25. September nach der Veröffentlichung eines kritischen Kommentars und einer Satire zum Thema Piratenpartei zuging - die Namen der involvierten Personen sowie die Links wurden unkenntlich gemacht. Bei Bedarf beziehungsweise weiterem Bullshit können die bislang ausgeixten Parts gern durch Klarnamen und Links ersetzt werden.

-------- Original-Nachricht --------
Betreff: Nazisatire
Datum: Fri, 25 Sep 2009 14:06:24 +0200
Von: XXX
An: cvd@jungle-world.com

Sehr geehrte XXXX, sehr geehrte XXXXXXX, sehr geehrter Herr XXXX,

die Piratenpartei tritt für die Meinungs- und Pressefreiheit ein und mag politische Satire.

Aber was Sie sich hier geleistet haben, geht eindeutig zu weit:
http://XXXXXX . XX

Wir erwarten von Ihnen eine öffentliche Entschuldigung und behalten uns rechtliche Schritte vor.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr XXXXXXX

XXXpirat im Bundesvorstand der Piratenpartei
www.piratenpartei.de

(Firmenadresse)

(Blog-URL)

9 Comments:

Blogger Stephan said...

Ich wüsste ja schon gerne, welcher Pirat hier einen geistigen Landgang unternommen hat. Vor allem, um zu sehen. ob das gar aus dem Vorstand kam.

12:44 nachm.  
Blogger Elke said...

Wie anhand der Mail zu sehen ist, wurde sie von jemandem aus dem Vorstand verschickt.
Wer derjenige war (es handelt sich um einen Mann, soviel Solidarität unter Frauen muss sein :-)), soll er Euch selber sagen. Wenn er es nicht tut und der Vorwurf, die Jungle World habe sich diese Klagedrohung nur ausgedacht, weiter herumgeistert, könnte der von mir nicht herbeigewünschte Fall eintreten, dass sein Name an dieser Stelle veröffentlicht wird

1:00 nachm.  
Anonymous Anonym said...

evtl. eine eigenmächtige Entscheidung, aber die Piraten so in Szene zu setzen und nicht zumindest die Möglichkeit der Konsequenzen in betracht zu ziehen is scho a bissel Naive.

Die meisten Piraten kommen immernoch mehr von der linken Ecke und können nazis nicht besonders leiden...mit dennen gleichgestellt zu werden, stoßt da verständlich auf wenig gegenliebe.

MfG
Seth, Pirat

7:14 nachm.  
Anonymous Anonym said...

Aus der veröffentlichten Mail erkenne ich rein gar nichts. Nenn' doch Roß und Reiter. War die Mail signiert? Hast Zugriff auf die gesamte Mail inkl. Header? Absender können gefälscht sein, nicht erst seit E-Mails.

8:47 nachm.  
Anonymous Andreas (kein Pirat!) said...

In dieser Form ist die Veröffentlichung einer angeblichen Mail nichts anderes als eine unbelegte Behauptung oder sogar eine bösartige Verleumdung. Nenne Ross und Reiter, dann haben die Piraten eine Chance, der Sache nachzugehen.

9:16 nachm.  
Blogger Elke said...

Sorry, aber ich denke nach wie vor, dass es richtig gewesen ist, denenigen nicht öffentlich mit Namen zu nennen, bevor er nicht eine Chance hatte, die Sache mit seinen Parteikollegen zu klären.
Das ist, soweit ich das nach einigen Telefonaten und teilweise sogar sehr netten Mailwechseln mit den involvierten Personen überblicke, nun geschehen oder zumindest in Arbeit. Siehe auch den letzten Absatz hier: http://falsepositive.eu/archives/20091002-Langsamkeit-update/137

11:53 nachm.  
Anonymous Anonym said...

ich sehe immer noch keine Klageandrohung.

5:11 vorm.  
Anonymous Anonym said...

http://wiki.piratenpartei.de/2009-10-08_-_Vorstandssitzung

Topic 6:

Rüge Aaron König

Antrag LV Berlin:

Der Bundesvorstand möge für die unabgestimmte Klagedrohung von Aaron König an die JungleWorld eine Rüge aussprechen, oder sich einer Rüge des Berliner Landesvorstands anschließen.

Hintergrund: Der Vorstand des LV Berlin hat aufgrund der unabgestimmten Klagedrohung von Aaron an die JungleWorld beschlossen ihn für dieses parteischädigende Verhalten zu rügen. Die auslösende Satire der JungleWorld ist klar von der Meinungs- und Satierefreiheit gedeckt, und die Pirtenpartei steht für den Erhalt dieser Freiheitsrechte. Außerdem haben wir alle darüber gelacht.

* Link zum Protokoll des Berliner Landesverbandes

wer weiß, was von der Satirefreiheit gedeckt ist, sollte auch einen Vorbehalt von einer Klageandrohung unterscheiden können. Außerdem kann jedes Mitglied seine Rechte selbst wahrnehmen und sollte dafür nicht gerügt werden.JensSeipenbusch

* Der Bundesvorstand sieht die Sache soweit als erledigt an. Sollte der LV Berlin eine Rüge ausgesprochen haben, so wird auch das vom Bundesvorstand zur Kenntnis genommen, aber nicht weiter verfolgt.

Nächster Termin

Nächste Vorstandssitzung: 2009-10-15

Schluss: 23:25 Uhr

3:03 vorm.  
Anonymous pantoffelpunk said...

OK, Aaron Koenig. Gesichtspalme.

2:46 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home